Hörprobe
CD 1   CD 2
1 Herr, unser Herrscher   1 Und die Kriegsknechte flochten eine Krone
2 Jesus ging mit seinen Jüngern über den Bach Kidron   2 Sei gegrüßet, lieber Judenkönig
3 Jesum von Nazareth   3 und gaben mit Backenstreiche
4 Jesus spricht zu ihnen: Ich bin's   4 Kreuzige !
5 Jesum von Nazareth   5 Pilatus sprach zu ihnen: Nehmet ihr ihn hin und kreuziget ihn
6 Jesus antwortete: Ich hab's euch gesagt   6 Wir haben ein Gesetz, und nach dem Gesetz
7 O große Lieb, o Lieb ohn alle Maße   7 Da Pilatus das Wort hörete, fürchtet' er sich
8 Auf dass das Wort erfüllet würde, welches er sagte   8 Durch dein Gefängnis, Gottes Sohn
9 Dein Will gescheh, Herr Gott, zugleich   9 Die Juden aber schrieen und sprachen
10 Die Schar aber und der Oberhauptmann   10 Lässest du diesen los, so bist du des Kaisers Freund nicht
11 Von der Stricken meiner Sünden   11 Da Pilatus das Wort hörete, frührete er Jesum heraus
12 Simon Petrus aber folgete Jesus nach   12 Weg, weg mit dem kreuzige ihn
13 Ich folge dir gleichfalls mit freudigen Schritten   13 Spricht Pilatus zu ihnen: Soll ich euren König kreuzigen?
14 Derselbige Jünger war dem Hohenpriester bekannt   14 Wir haben keinen König denn den Kaiser
15 Wer hat dich so geschlagen   15 Da überantwortete er ihn, dass er gekreuziget würde
16 Und Hannas sandte ihn gebunden zu dem Hochenpriester   16 Eilt, ihr angefochtnen Seelen
17 Bist du nicht seiner Jünger einer ?   17 Allda kreuzigten sie ihn
18 Er leugnete aber und sprach: Ich bin's nicht   18 Schreibe nicht: der Juden König
19 Ach, mein Sinn, wo willt du endlich hin   19 Pilatus antwortete: Was ist geschrieben habe
20 Petrus, der nicht denkt zurück   20 In meines Herzens Grunde
21 Christus, der uns selig macht   21 Die Kriegsknechte aber, da sie Jesum gekreuziget hatten
22 Da führeten sie Jesum von Kaiphas vor das Richthaus   22 Lasset uns den nicht zerteilen
23 Wäre dieser nicht ein Übeltäter   23 Auf dass erfüllet würde die Schrift
24 Da sprach Pilatus zu ihnen: So nehmet ihr ihn hin   24 Er nahm alles wohl in acht
25 Wir dürfen niemand töten   25 Und von Stund an nahm sie der Jünger zu sich
26 Auf dass erfüllet würde das Wort Jesu   26 Es ist vollbracht
27 Ach, großer König, groß zu allen Zeiten   27 Und neigte das Haupt und verschied
28 Da sprach Pilatus zu ihm: So bist du dennoch ein König?   28 Mein teuer Heiland, lass Dich fragen
29 Nicht diesen, nicht diesen   29 Und siehe da, der Vorhang im Tempel zerriss
30 Barrabas aber war ein Mörder   30 Mein Herz, in dem die ganze Welt bei Jesu Leiden gleichfalls leidet
31 Betrachte, meine Seel, mit ängstlichem Vergnügen   31 Zerfließe, mein Herze, in Fluten der Zähren
32 Erwäge, wie sein blutgefärbter Rücken   32 Die Juden aber, dieweil es der Rüsttag war
      33 O hilf, Christe, Gottes Sohn
      34 Darnach bat Pilatum Joseph von Arimathia
      35 Ruht wohl, ihr heiligen Gebeine
      36 Ach, Herr, lass dein' lieb Engelein